Ärzte Zeitung, 13.05.2008

KONGRESSVORSCHAU

Wettbewerb der Gesundheitsregionen

Gleich zwei Ministerinnen gestalten am Mittwoch, den 4. Juni den Auftakt des Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit, zu dem an den drei Kongresstagen mehr als 6000 Teilnehmer erwartet werden: Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, die in den kommenden Monaten wichtige Weichen für die Gesundheitsreform stellen muss: den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich, die Insolvenzordnung für die Krankenkassen - schließlich auch die Reform der Vergütungssysteme für Vertragsärzte und Krankenhäuser. Bundesforschungsministerin Annette Schavan übernimmt die Preisverleihung beim Wettbewerb der Gesundheitsregionen.

Dazu hatte Kongress-Präsident Ulf Fink vor fünf Jahren ein Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen initiiert. Sie präsentieren nun ihre Leistung für die Gesundheitsversorgung und ihren Beitrag als Wirtschaftsfaktor.

Info: "Die Zukunft des Gesundheitswesens" und "Wettbewerb der Gesundheitsregionen", Mittwoch, 4. Juni, 10 - 12 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »