Ärzte Zeitung, 05.06.2008

Bislang 16 000 Unterschriften bei Fonds-Kampagne

STUTTGART (mm). Über 16 000 Unterschriften von Patienten haben niedergelassene Ärzte in Baden-Württemberg in den ersten vier Wochen der Kampagne "Gesundheitsfonds - so nicht!" gesammelt.

"Viele Patienten haben sich mit ihrer Unterschrift gegen den Gesundheitsfonds und drohende Mittelabflüsse aus Baden-Württemberg ausgesprochen; auch Politik und Krankenkassen äußern sich zunehmend gegen den Gesundheitsfonds in der geplanten Form", teilte die Landesärztekammer mit. Auch die Landtagsfraktionschefs von SPD, FDP und Grünen in Baden-Württemberg haben der Kampagne zugestimmt.

Alle Praxen im Land hatten zuvor ein Informations-Paket erhalten, das auch Unterstützerlisten umfasst. Landesärztekammer, KV, Krankenhausgesellschaft, Zahnärzte und Landespsychotherapeutenkammer bitten die Ärzte weiter darum, die Aktion zu unterstützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »