Ärzte Zeitung, 05.06.2008

Bislang 16 000 Unterschriften bei Fonds-Kampagne

STUTTGART (mm). Über 16 000 Unterschriften von Patienten haben niedergelassene Ärzte in Baden-Württemberg in den ersten vier Wochen der Kampagne "Gesundheitsfonds - so nicht!" gesammelt.

"Viele Patienten haben sich mit ihrer Unterschrift gegen den Gesundheitsfonds und drohende Mittelabflüsse aus Baden-Württemberg ausgesprochen; auch Politik und Krankenkassen äußern sich zunehmend gegen den Gesundheitsfonds in der geplanten Form", teilte die Landesärztekammer mit. Auch die Landtagsfraktionschefs von SPD, FDP und Grünen in Baden-Württemberg haben der Kampagne zugestimmt.

Alle Praxen im Land hatten zuvor ein Informations-Paket erhalten, das auch Unterstützerlisten umfasst. Landesärztekammer, KV, Krankenhausgesellschaft, Zahnärzte und Landespsychotherapeutenkammer bitten die Ärzte weiter darum, die Aktion zu unterstützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »