Ärzte Zeitung, 05.06.2008

Bislang 16 000 Unterschriften bei Fonds-Kampagne

STUTTGART (mm). Über 16 000 Unterschriften von Patienten haben niedergelassene Ärzte in Baden-Württemberg in den ersten vier Wochen der Kampagne "Gesundheitsfonds - so nicht!" gesammelt.

"Viele Patienten haben sich mit ihrer Unterschrift gegen den Gesundheitsfonds und drohende Mittelabflüsse aus Baden-Württemberg ausgesprochen; auch Politik und Krankenkassen äußern sich zunehmend gegen den Gesundheitsfonds in der geplanten Form", teilte die Landesärztekammer mit. Auch die Landtagsfraktionschefs von SPD, FDP und Grünen in Baden-Württemberg haben der Kampagne zugestimmt.

Alle Praxen im Land hatten zuvor ein Informations-Paket erhalten, das auch Unterstützerlisten umfasst. Landesärztekammer, KV, Krankenhausgesellschaft, Zahnärzte und Landespsychotherapeutenkammer bitten die Ärzte weiter darum, die Aktion zu unterstützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »