Ärzte Zeitung, 11.06.2008

Versorgung von Fernfahrern - Ärzte gesucht

BRÜSSEL (spe). Bereits über 140 Ärzte und Krankenhäuser in Deutschland haben sich Doc Stop, einem Projekt zur medizinischen Versorgung von Fernfahrern angeschlossen.

Ziel der Initiative ist es, kranken Fernfahrern schnell und unbürokratisch ärztliche und zahnärztliche Hilfe anzubieten. Das Versorgungsnetz soll sich von Deutschland aus nach und nach über die gesamte Europäische Union erstrecken. Mit dem Angebot soll verhindert werden, dass medizinisch unzureichend versorgte Fahrer Krankheiten verschleppen und Verkehrsunfälle verursachen. Denn Zeitdruck und die Sorge, ihren Job zu verlieren, verleiteten viele Fahrer dazu, Krankheiten nicht ernst zu nehmen, so Doc Stop.

Ärzte, die eine Praxis in Nähe einer Autobahnanschlussstelle oder eines Autohofes besitzen und sich der Initiative anschließen möchten, können sich bei Rainer Bernickel, dem Leiter und Projektkoordinator von Doc Stop, melden: rbernickel@t-online.de www.docstoponline.eu

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17360)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »