Ärzte Zeitung, 18.06.2008

"Rationierung debattieren!"

Schmidt stellt sich dem Hartmannbund im Herbst

BERLIN (HL). Der Hartmannbund will eine gesellschaftliche Debatte über Rationierung initiieren und ist dabei auf offene Ohren gestoßen. Sowohl Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt als auch Bundesärztekammer-Präsident Professor Jörg Dietrich Hoppe haben zugesagt, darüber mit der Hauptversammlung des Hartmannbundes im Oktober in Potsdam zu diskutieren. Im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" forderte der Verbandsvorsitzende Dr. Kuno Winn dazu auf, über den Umgang mit knappen Ressourcen in der Medizin noch vor der Bundestagswahl im Herbst 2009 eine offene Auseinandersetzung zu beginnen. Daran müssten alle gesellschaftlichen Gruppierungen teilnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »