Ärzte Zeitung, 18.06.2008

"Rationierung debattieren!"

Schmidt stellt sich dem Hartmannbund im Herbst

BERLIN (HL). Der Hartmannbund will eine gesellschaftliche Debatte über Rationierung initiieren und ist dabei auf offene Ohren gestoßen. Sowohl Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt als auch Bundesärztekammer-Präsident Professor Jörg Dietrich Hoppe haben zugesagt, darüber mit der Hauptversammlung des Hartmannbundes im Oktober in Potsdam zu diskutieren. Im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" forderte der Verbandsvorsitzende Dr. Kuno Winn dazu auf, über den Umgang mit knappen Ressourcen in der Medizin noch vor der Bundestagswahl im Herbst 2009 eine offene Auseinandersetzung zu beginnen. Daran müssten alle gesellschaftlichen Gruppierungen teilnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »