Ärzte Zeitung, 19.06.2008

Hausarztvertrag im Südwesten startet am 1. Juli

NEU-ISENBURG (eb). An Superlativen mangelte es nicht, als Anfang Mai der Hausarztvertrag der AOK Baden-Württemberg vorgestellt wurde. Es werde "ein neues Kapitel der Hausarztversorgung" aufgeschlagen. Möglich sein soll im Südwesten ein durchschnittlicher Fallwert von bis zu 80 Euro pro Quartal.

Ab 1. Juli können sich Hausärzte in Baden-Württemberg einschreiben, doch noch sind viele Fragen unbeantwortet. Deshalb stehen drei der maßgeblichen Autoren des Hausarztvertrags am Montag, 23. Juni, den Lesern der "Ärzte Zeitung" von 15.30 bis 18 Uhr Rede und Antwort: Landes-AOK-Chef Dr. Rolf Hoberg, Hausärzteverbandschef Dr. Berthold Dietsche und der Medi-Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »