Ärzte Zeitung, 30.06.2008

Warndatei der Pädiater - Verstoß gegen Berufsrecht?

DUISBURG (eb). Eine von Kinderärzten in Duisburg aufgebaute Warndatei über so genannte Risikokinder ist möglicherweise nicht mit dem ärztlichen Berufsrecht vereinbar, meldet der "Focus".

Die Ende 2007 von 26 Pädiatern etablierte Warndatei "Riskid" soll dem wechselseitigen Austausch der Ärzte über Kinder dienen, die als gefährdet durch Misshandlung oder Verwahrlosung gelten. 180 Kinder seien dort bisher erfasst. Nach einem Gutachten des Verfassungsrechtlers Stefan Huster ist dieser Austausch nicht mit der Schweigepflicht vereinbar, so der "Focus".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »