Ärzte Zeitung, 03.07.2008

Pädiater fordern Impfpflicht

BIELEFELD (dpa). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat einen vollständigen Impfschutz für Kinder als Voraussetzung für den Kita-Besuch gefordert.

Da für Säuglinge und Kleinkinder immer mehr Betreuungsplätze entstünden und diese Gruppe besonders gefährdet sei, müsse etwa eine Masernimpfung Pflicht werden, forderte der Verband am Mittwoch in einer Mitteilung.

[03.07.2008, 10:48:02]
Prof. Dr. Volker von Loewenich 
Impfpflicht für KITA-Kinder
Eine gesetzliche Impfpflicht wird sich bei uns zulande kaum durchsetzen lassen. Dagegen kann die nur zu berechtigte Forderung des Berufsverbandes der Kinderärzte zivilrechtlich interessant werden: sobald eine derartige Empfehlung allen Betreibern von KITA's bekannt ist und ggf. noch vom öffentlichen Gesundheitsdienst nachdrücklich unterstützt wird, werden Eltern, deren Kinder einen infektionsbedingten Schaden erlitten haben, den Klageweg beschreiten und Schadensersatz fordern. Betreiber und Personal von KITA's sind daher gut beraten, auf der Impfung ihrer Schutzbefohlenen zu bestehen.
Prof. Dr. Volker v. Loewenich, Frankfurt a.M. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »