Ärzte Zeitung, 29.07.2008

Kliniken: "Anker der Versorgung"

POTSDAM (ami). Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD Brandenburg Dr. Martina Münch betrachtet Krankenhäuser als "Anker der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum". Das erklärte die politisch aktive Ärztin anlässlich der Verabschiedung des Krankenhausplans durch das Brandenburger Kabinett im Juni.

Kein Standort wird geschlossen, die Zahl der Betten bleibe insgesamt im Vergleich zum Plan von 1999 "weitgehend stabil", so Münch. Dem demografischen Wandel entsprechend sinke jedoch die Zahl der Geburtshilfeplätze. Der Plan ermögliche den Krankenhäusern mehr Flexibilität, da die Bettenzahlen nicht mehr für Fachabteilungen, sondern für Klinikstandorte vorgegeben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »