Ärzte Zeitung online, 13.08.2008

Neuer Dachverband vertritt die Hochschulmedizin

FRANKFURT/MAIN (fst). Die Hochschulmedizin hat mit dem neu gegründeten Verband "Deutsche Hochschulmedizin" ein neues Dach. Eine entsprechende Vereinbarung haben der Medizinische Fakultätentag (MFT) und der Verband der Universitätsklinika (VUD) geschlossen.

Zweck des neuen Verbands ist es nach Auskunft des MFT, die "Einheit der Hochschulmedizin" mit Blick auf Forschung, Lehre und Krankenversorgung zu stärken. Mit dem neuen Dachverband wollen die Initiatoren auf wachsende Mittelknappheit und verstärkten Wettbewerb reagieren.

Politische Entscheidungen in Bund und Ländern seien in der Wissenschafts-, Gesundheits-, Tarif- und Finanzpolitik häufig unkoordiniert, es fehle oft an fachlicher Expertise, heißt es. Darauf solle der Dachverband reagieren und die Anliegen der Hochschulmedizin nach außen vertreten. "Für die öffentliche Wahrnehmung ist es wichtig, dass es eine Institution gibt, die alle Akteure der Hochschulmedizin repräsentiert", sagt Professor Jörg Rüdiger Siewert, Vorsitzender des VUD. Der Verband vertritt die Interessen von 32 Universitätsklinika.

Der Medizinische Fakultätentag (MFT) ist die Konferenz der Medizinischen Ausbildungs- und Forschungsstätten in den der Hochschulrektorenkonferenz angehörenden Universitäten. Mitglieder sind die 36 Medizinischen Ausbildungsstätten und zwei Gastfakultäten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »