Ärzte Zeitung online, 19.08.2008

TU München erhält neue Professur für Naturheilkunde

MÜNCHEN (fst). Das Klinikum rechts der Isar und die Technische Universität München erhalten eine Stiftungsprofessur "Naturheilkunde und Komplementärmedizin". Dafür stellt die Erich Rothenfußer Stiftung 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, meldet die TU München.

Die Stiftungsprofessur, die zunächst für sechs Jahre finanziert wird, soll am Zentrum für naturheilkundliche Forschung des Klinikums rechts der Isar angesiedelt werden. Ziel der Stiftung ist es nach eigenen Angaben, die klassische Naturheilkunde und Komplementärmedizin in die akademische Hochschulmedizin zu integrieren.

Für Professor Roland Schmidt, Prodekan und Direktor der II. Medizinischen Klinik, gestattet die Professur, Studierenden eine theoretische und praktische Basis in Naturheilkunde und Komplementärmedizin zu geben. Zudem könne die Klinik auch auf die "steigende Nachfrage der Bevölkerung" nach komplementären Heilmethoden reagieren und entsprechende Therapieangebote entwickeln und anbieten.

[20.08.2008, 12:20:46]
Dieter Döring 
TU München erhält neue Professur für Naturheilkunde
Unglaublich, dass hierfür Geld ausgegeben wird. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »