Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Kassen wollen mit KBV verhandeln

BERLIN (ble). Der Vize-Chef des GKV-Spitzenverbands, Johann-Magnus von Stackelberg, hat KBV-Chef Dr. Andreas Köhler aufgefordert, die Verhandlungen über die Honorarreform 2009 wieder aufzunehmen.

"Die Tür ist offen", so von Stackelberg. Anfang August hatte die KBV die Honorarverhandlungen im Erweiterten Bewertungsausschuss platzen lassen, um eine vorzeitige und als inakzeptabel empfundene Entscheidung zu verhindern. Noch ist unklar, ob die KBV zur nächsten Verhandlungsrunde antritt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »