Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Kassen wollen mit KBV verhandeln

BERLIN (ble). Der Vize-Chef des GKV-Spitzenverbands, Johann-Magnus von Stackelberg, hat KBV-Chef Dr. Andreas Köhler aufgefordert, die Verhandlungen über die Honorarreform 2009 wieder aufzunehmen.

"Die Tür ist offen", so von Stackelberg. Anfang August hatte die KBV die Honorarverhandlungen im Erweiterten Bewertungsausschuss platzen lassen, um eine vorzeitige und als inakzeptabel empfundene Entscheidung zu verhindern. Noch ist unklar, ob die KBV zur nächsten Verhandlungsrunde antritt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »