Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Selbsthilfe pocht auf mehr Mitbestimmung

BERLIN (fst). Die BAG Selbsthilfe (Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen) fordert für sich ein Stimmrecht bei Verfahrensfragen im Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA).

Die Patientenvertretung werde in der Öffentlichkeit als Teil des GBA wahrgenommen, begründet Dr. Martin Danner von der BAG Selbsthilfe die Forderung. Wenn man für Entscheidungen des GBA zur Rechenschaft gezogen werde, müssten Patientenvertreter auch ein Antrags- und Mitbestimmungsrecht in Verfahrensfragen haben. Ein Stimmrecht in konkreten Sachfragen dagegen fordert die BAG Selbsthilfe nicht.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Personen
Martin Danner (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »