Ärzte Zeitung, 26.08.2008

Wenn Protest - dann nur koordiniert

BERLIN (iss). Sollten die Honorarverhandlungen am Mittwoch und Donnerstag im Erweiterten Bewertungsausschuss aus Sicht der Vertragsärzte kein befriedigendes Ergebnis bringen, dann ist mit Ärzteprotesten zu rechnen.

Dieser Protest soll auf jeden Fall koordiniert werden, betonte gestern Hartmannbund-Sprecher Michael Rauscher. Über eine vom Hartmannbund für den 5. September geplante Demonstration sei noch nicht endgültig entschieden. Der HB reagierte damit auf einen offenen Brief von Martin Grauduszus von der Freien Ärzteschaft, die selbst einen Protesttag für den 19. September in Berlin plant.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16866)
Organisationen
Hartmannbund (704)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »