Ärzte Zeitung, 26.08.2008

Wenn Protest - dann nur koordiniert

BERLIN (iss). Sollten die Honorarverhandlungen am Mittwoch und Donnerstag im Erweiterten Bewertungsausschuss aus Sicht der Vertragsärzte kein befriedigendes Ergebnis bringen, dann ist mit Ärzteprotesten zu rechnen.

Dieser Protest soll auf jeden Fall koordiniert werden, betonte gestern Hartmannbund-Sprecher Michael Rauscher. Über eine vom Hartmannbund für den 5. September geplante Demonstration sei noch nicht endgültig entschieden. Der HB reagierte damit auf einen offenen Brief von Martin Grauduszus von der Freien Ärzteschaft, die selbst einen Protesttag für den 19. September in Berlin plant.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Organisationen
Hartmannbund (708)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »