Ärzte Zeitung, 01.09.2008

KVBB setzt auf Impuls durch Honorarreform

POTSDAM (ami). Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) setzt große Hoffnungen in die Honorarreform: "Wenn es zu einer weit gehenden Angleichung der Honorierung kommt, dann werden auch wieder junge Ärzte den Weg zu uns finden", so KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming. Entscheidend seien jetzt die regionalen Verhandlungen mit den Kassen. Die Vergütung der Ärzte im Osten soll von 81 auf 94 Prozent des Westniveaus steigen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17546)
Organisationen
KV Brandenburg (520)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »