Ärzte Zeitung, 03.09.2008

Mehr Kinder in Berlin sollen zur U-Vorsorge gehen

BERLIN (ami). Die Berliner Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) will noch im Herbst ein Kinderschutzgesetz auf den Weg bringen.

Das kündigte sie bei der Vorlage der Ergebnisse der Einschulungsuntersuchungen aus dem Jahr 2006 an. Dabei ist auch ein verbindliches Einladungswesen zu den Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen. Etwa drei Viertel der Schulanfänger haben dem Bericht zufolge alle Vorsorgeuntersuchungen von der U 1 bis zur U 8 genutzt.

Arme Kinder und Kinder aus anderen Herkunftsländern nehmen jedoch zehn bis 20 Prozent seltener alle Untersuchungen wahr als deutsche und sozial gut gestellte Kinder. Ein Drittel der Schulanfänger in der Hauptstadt hat einen Migrationshintergrund. Diese Kinder und ihre Altersgenossen aus sozial schwachen Familien sind generell am stärksten von gesundheitlichen Problemen und Gefahren betroffen. Das bestätigte der Bericht erneut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »