Ärzte Zeitung, 05.09.2008

Jeder Zehnte erhält Hilfe zum Lebensunterhalt

WIESBADEN (fst). Jeder zehnte Einwohner in Deutschland erhält finanzielle Hilfen vom Staat, um sein Existenzminimum zu sichern, teilt das Statistische Bundesamt mit.

Die Transferzahlungen für 8,3 Millionen Menschen haben sich im Jahr 2006 auf 45,6 Milliarden Euro belaufen. Dazu gehört das Arbeitslosengeld II, die Sozialhilfe sowie Leistungen für Asylbewerber und Kriegsopfer. In Berlin war der Anteil der Leistungsbezieher am höchsten (20,1 Prozent), in Bayern am niedrigsten (5,3 Prozent).

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17343)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »