Ärzte Zeitung, 05.09.2008

Kliniken gründen Initiative für mehr Transparenz

BERLIN (ble). Sechs Krankenhausträger haben die "Initiative Qualitätsmedizin" (IQM) mit Sitz in Berlin ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder der bundesweit tätigen und für alle Krankenhausträger offenen Initiative sind die Helios-Kliniken, das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, die SRH-Kliniken, die Malteser, die Johanniter GmbH und das Unfallkrankenhaus Berlin. Insgesamt sind damit rund 100 Kliniken mit knapp einer Million Patienten zusammengeschlossen.

Nach eigenen Angaben gehen die Initiatoren von IQM über die gesetzlich vorgeschriebenen Standards heraus. So verpflichten sich die Krankenhäuser zur Veröffentlichung der nach einheitlichen Kriterien gewonnen Behandlungsergebnisse auf einer trägerübergreifenden Plattform. Die Ergebnisse sollen dabei auf der Auswertung von Routinedaten basieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »