Ärzte Zeitung, 12.09.2008

Geografie & Demografie

Die Gesundheitsregion Niederbayern besteht aus den Landkreisen Dingolfing-Landau, Landshut und Straubing-Bogen. Die Wirtschaftsstruktur in der Region setzt sich zusammen aus den Sektoren Dienstleistung, Handel, Industrie, Verkehr und Logistik. Dabei stellt die Industrie - vor allem das verarbeitende Gewerbe - den wichtigsten Wirtschaftszweig dar.

Der Bevölkerungsstand in der Gesundheitsregion ist in den vergangenen 20 Jahren, im Gegensatz zu anderen Regionen, weiter gestiegen. Dabei nimmt die Bevölkerungszahl in den Landkreisen stärker zu als in den Städten. Statistiken zeigen aber, dass die demografische Wende Niederbayern erfasst hat: Der Anteil der Kinder bis zu sechs Jahren ist sowohl in den Städten als auch in den Landkreisen gesunken. Der Anteil der über 65-Jährigen dagegen ist zuletzt stark gestiegen.

Lesen Sie dazu auch:
Niederbayern zeigt, wie vernetzte Versorgung aussehen kann
"Studenten brauchen den Blick fürs Ganze im Gesundheitswesen"
BMW will gerüstet sein für die künftig alternde Belegschaft
Wettbewerb des Forschungsministeriums
Osteoporose: Vorbeugen, verhindern, heilen
Branche & Handel
Ärztenetz DonauMed will Menschen vor allem gesund erhalten

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17360)
Organisationen
BMW (137)
Krankheiten
Osteoporose (1466)
Weitere Beiträge zur Serie:
"Gesundheitsregionen in Deutschland"
Folge 6:








Folge 5:








Folge 4:








Folge 3:







Folge 2:







Folge 1:








Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text