Ärzte Zeitung online, 18.09.2008

Arbeitgeberpräsident: Gesundheitsfonds bringt keine Verbesserung

BERLIN (dpa). Vor der Bundestagsdebatte über den Etat des Gesundheitsministeriums hat Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt seine Kritik am geplanten Gesundheitsfonds erneuert. "Eine Reform im Gesundheitswesen, die im Endeffekt zu Beitragserhöhungen führt, ist für mich eine missglückte Reform", sagte Hundt am Donnerstag im Deutschlandfunk.

Die Bundesregierung habe die Koalitionsvereinbarung, die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse stabil zu halten oder sogar abzusenken, weit verfehlt. Der Gesundheitsfonds löse zudem keines der großen Probleme im Gesundheitswesen, bemängelte der Präsident der Arbeitgeberverbände BDA. "Er ist kein Fortschritt, wir erzielen dadurch keine Verbesserungen."

Der Bundestag setzt am heutigen Donnerstag seine Haushaltsberatungen für 2009 fort. Die Debatte über die Gesundheitspolitik dürfte sich um den Gesundheitsfonds und die sich abzeichnende Erhöhung der Krankenkassenbeiträge drehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »