Ärzte Zeitung online, 19.09.2008

Finanzreform für Kliniken auf dem Weg - 3 Milliarden Euro zusätzlich

BERLIN (dpa). Nach monatelangem Streit haben sich Bund und Länder am Freitag im Grundsatz über eine Finanzreform für die mehr als 2000 Krankenhäuser verständigt. Die Kliniken sollen ab 2009 rund drei Milliarden Euro mehr von den gesetzlichen Krankenkassen bekommen.

Außerdem sollen die Länder bis 2010 bessere Mechanismen für ihre Zahlungen für Klinik-Gebäude und -Infrastruktur entwickeln, wie die dpa aus Koalitionskreisen erfuhr. Diese Investitionspauschalen sollen aber freiwillig bleiben.

Lesen Sie dazu auch:
Länder in der Verantwortung
Kommunale Großkliniken starten Kampagne

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »