Ärzte Zeitung online, 19.09.2008

Finanzreform für Kliniken auf dem Weg - 3 Milliarden Euro zusätzlich

BERLIN (dpa). Nach monatelangem Streit haben sich Bund und Länder am Freitag im Grundsatz über eine Finanzreform für die mehr als 2000 Krankenhäuser verständigt. Die Kliniken sollen ab 2009 rund drei Milliarden Euro mehr von den gesetzlichen Krankenkassen bekommen.

Außerdem sollen die Länder bis 2010 bessere Mechanismen für ihre Zahlungen für Klinik-Gebäude und -Infrastruktur entwickeln, wie die dpa aus Koalitionskreisen erfuhr. Diese Investitionspauschalen sollen aber freiwillig bleiben.

Lesen Sie dazu auch:
Länder in der Verantwortung
Kommunale Großkliniken starten Kampagne

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »