Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Links-Fraktion wirbt erneut für Fonds-Stopp

BERLIN (fst). Die Linksfraktion im Bundestag hat gestern Abend - nach Redaktionsschluss -  einen erneuten Versuch unternommen, um den Gesundheitsfonds zu stoppen. Außer der Einführung des Fonds zum 1. Januar 2009 will die Fraktion auch die Erhebung von Zusatzbeiträgen durch die Kassen verhindern.

Dadurch werde der Arbeitgeberanteil in der GKV faktisch eingefroren, die Versicherten hingegen weiter belastet. Bereits seit 2005 sei durch den Sonderbeitrag von 0,9 Prozent die paritätische Finanzierung in der GKV aufgegeben worden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17369)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »