Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Links-Fraktion wirbt erneut für Fonds-Stopp

BERLIN (fst). Die Linksfraktion im Bundestag hat gestern Abend - nach Redaktionsschluss -  einen erneuten Versuch unternommen, um den Gesundheitsfonds zu stoppen. Außer der Einführung des Fonds zum 1. Januar 2009 will die Fraktion auch die Erhebung von Zusatzbeiträgen durch die Kassen verhindern.

Dadurch werde der Arbeitgeberanteil in der GKV faktisch eingefroren, die Versicherten hingegen weiter belastet. Bereits seit 2005 sei durch den Sonderbeitrag von 0,9 Prozent die paritätische Finanzierung in der GKV aufgegeben worden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »