Ärzte Zeitung, 10.10.2008

Paragraf 73b: HB-Chef appelliert an Bundestag

BERLIN (ble). Der Chef des Hartmannbundes, Dr. Kuno Winn, hat die große Koalition aufgefordert, die geplante Änderung der Regelung zu Hausarztverträgen (Paragraf 73b SGB V) zurückzunehmen.

Auf Initiative Bayerns sollen Kassen bis zum Juli 2009 vorrangig mit solchen Gemeinschaften Hausarztverträge schließen, in denen mehr als die Hälfte der Hausärzte einer KV-Region organisiert ist.

Die Novelle gilt als Wahlkampfgeschenk an den Hausärzteverband in Bayern. In einem Schreiben warnte Winn die 612 Bundestagsabgeordneten, mit der Novelle ihre politische Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17331)
Personen
Kuno Winn (162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »