Ärzte Zeitung, 15.10.2008

SRH-Kliniken werben erfolgreich um Nachwuchs

BERLIN (ble). Fünf Monate nach dem Start der bundesweiten Assistenzarzt-Kampagne "Initiative Neue Ärzte" hat der Geschäftsführer der SRH-Kliniken, Professor Michael Almeling, eine positive Zwischenbilanz gezogen. Von 25 offenen Stellen habe man seit dem Start des Projekts im Frühjahr 15 neu besetzt können, sagte Almeling. Insgesamt haben die sieben SRH-Kliniken in Thüringen und Baden-Württemberg 125 Planstellen. Im Rahmen der Kampagne erhalten Assistenzärzte beispielsweise für den Erwerb von medizinischen Zusatzqualifikationen Finanzhilfen von bis zu 5000 Euro.

Bisher mussten Assistenzärzte etwa Sonografiekurse, die oft mit 400 bis 600 Euro zu Buche schlagen, selbst bezahlen. Oberärzte kümmern sich als Mentoren um den Nachwuchs und stellen eine kontinuierliche Verbindung zum Chefarzt her (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »