Ärzte Zeitung, 15.10.2008

SRH-Kliniken werben erfolgreich um Nachwuchs

BERLIN (ble). Fünf Monate nach dem Start der bundesweiten Assistenzarzt-Kampagne "Initiative Neue Ärzte" hat der Geschäftsführer der SRH-Kliniken, Professor Michael Almeling, eine positive Zwischenbilanz gezogen. Von 25 offenen Stellen habe man seit dem Start des Projekts im Frühjahr 15 neu besetzt können, sagte Almeling. Insgesamt haben die sieben SRH-Kliniken in Thüringen und Baden-Württemberg 125 Planstellen. Im Rahmen der Kampagne erhalten Assistenzärzte beispielsweise für den Erwerb von medizinischen Zusatzqualifikationen Finanzhilfen von bis zu 5000 Euro.

Bisher mussten Assistenzärzte etwa Sonografiekurse, die oft mit 400 bis 600 Euro zu Buche schlagen, selbst bezahlen. Oberärzte kümmern sich als Mentoren um den Nachwuchs und stellen eine kontinuierliche Verbindung zum Chefarzt her (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »