Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Entscheidung über Korrekturfaktor vertagt

BERLIN (ble). Eigentlich wollten Kassen und KBV am Freitag über einen Korrekturfaktor für die Honorarreform 2009 entscheiden. Bundesweit gibt es mit der Reform zehn Prozent mehr Geld.

Nordrhein, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg können nach aktuellem Stand jedoch nur mit geringen Zuwächsen rechnen. Der Korrekturfaktor soll diese Lücke teilweise schließen.

Überraschend legte der Schlichter in den Verhandlungen zwischen Kassen und KBV, Jürgen Wasem, kein Modell für den Korrekturfaktor vor. Jetzt soll bis zum Donnerstag ein Konzept erarbeitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »