Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Tier-Mensch-Embryo: Ärztekammer-Chef fordert Moralkodex für Mediziner

CHEMNITZ (dpa). Angesichts der britischen Entscheidung für Misch-Embryonen aus Mensch und Tier hat die Bundesärztekammer einen Moralkodex für Mediziner in ganz Europa gefordert. "Die Erzeugung von Mensch-Tier-Embryonen ist medizinisch höchst fragwürdig und ethisch verwerflich", sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Jörg-Dietrich Hoppe.

"Forschung braucht Grenzen, damit sie nicht in Allmachtsfantasien abgleitet", so Hoppe zur "Freien Presse" (Freitag).

Die Bundesärztekammer reagierte damit auf eine Entscheidung für ein Gesetz im britischen Unterhaus. Es erlaubt die Züchtung von Embryonen aus dem Erbgut von Menschen und Eizellen von Tieren zu Forschungszwecken (wir berichteten).

Neben der Herstellung von solchen Chimären gestattet das Gesetz auch, sogenannte Rettungsgeschwister zu produzieren. Das sind Kinder, die künstlich erzeugt und ausgewählt werden, um dank des passenden Erbmaterials einem kranken Geschwister zu helfen.

Die Herstellung solcher Kinder ist für Hoppe außerordentlich bedenklich. "Menschen sind um ihrer selbst willen auf der Welt. Jede Instrumentalisierung menschlichen Lebens berührt das Fundament unserer Verfassung und den Schutz der menschlichen Würde." Es sei an der Zeit, in einen europaweiten Diskurs über die Grundwerte menschlichen Lebens einzutreten.

Das britische Gesetz muss nun noch das Oberhaus in London passieren. Es soll im November ratifiziert werden. Das Unterhaus hatte den Weg für das Gesetz bereits im Mai frei gemacht, der Entwurf musste jedoch noch einmal abgeändert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »