Ärzte Zeitung, 03.11.2008

KBV verteidigt Beschluss zu Hautkrebsscreening

BERLIN (ble). Die KBV hat die Entscheidung des Erweiterten Bewertungsausschusses zur Vergütung des Hautkrebsscreenings verteidigt. Danach erhalten Dermatologen 21,20 Euro für die 16-minütige Früherkennungsuntersuchung. Ursprünglich waren 27 Euro vorgesehen. Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen hatte nach der Entscheidung von einem "Skandalbeschluss" gesprochen. "Wir sehen darin keinen Skandal. Die 21,20 Euro entsprechen der Vergütung, die auch in den Modellversuchen der vergangenen Jahre bezahlt worden ist", so ein KBV-Sprecher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »