Ärzte Zeitung, 07.11.2008

Kommentar

Niedersachsens Ärzte auf gutem Weg

Von Christian Beneker

"Die Reihen der Niedersächsischen Ärzte bleiben geschlossen" - so kommentierte Niedersachsens KV-Chef optimistisch die gemeinsame Sache von Hausärzten und KV im Nordwesten.

Die beiden Hausärzteverbände und der Verband der hausärztlichen Internisten haben sich mit der KVN zusammen getan, um sich auf die AOK-Ausschreibung zur hausarztzentrierten Versorgung zu bewerben. Anders als etwa in Bremen, wo der Hausärzteverband deutlich in Konkurrenz zur KV geht, setzt man damit in Niedersachsen den Kuschelkurs zwischen KV und Hausärzten fort. Wahrscheinlich ist das richtig. Denn mit wem sollte die AOK jetzt eigentlich noch ernsthaft verhandeln, wenn nicht mit der mächtigen Bietergemeinschaft? Die Kasse sieht sich jetzt jedenfalls einer echten Marktmacht gegenüber. Schon mahnte die Kassenärztliche Vereinigung: "Gute Leistungen haben ihren Preis." Das sieht sicher die AOK auch so.

Allerdings wird die Kasse kaum mehr Geld in die hausärztliche Versorgung stecken wollen, als sie es schon tut. Indessen könnte die Kassenärztliche Vereinigung und mit ihr die Hausärzte mit einem guten Angebot aufwarten: Sie könnte die Abrechnung übernehmen und der AOK den Aufbau von Parallelstrukturen ersparen.

Lesen Sie dazu auch:
Gemeinsame Bewerbung von KV und Hausärzten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »