Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Förderung der Gesundheit im Betrieb erfolgreich

BERLIN (ami). Betriebliche Gesundheitsförderung mit System führt zum Erfolg. Das zeigt ein Projekt des Bildungszentrums Erkner mit Unterstützung der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU).

Das Bildungszentrum Erkner in Berlin hat sich in einem Vertrag mit der BKK°VBU verpflichtet, für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz zu sorgen. Die Bilanz der Projektleiterin Kerstin Friedrich nach drei Jahren fällt positiv aus: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer eines Raucherentwöhnungsseminars haben mit dem Rauchen nicht wieder angefangen. Die Fehltage der 27 Mitarbeiter sind von 309 im Jahr 2005 auf 243 im vergangenen Jahr gesunken.

Erfolgsfaktoren waren aus Sicht der Projektleiterin der straffe Zeitplan, Zielvorgaben für jeden Mitarbeiter, der enge Kontakt zur BKK°VBU und die Vermittlung von Experten. Im Laufe des Projekts wurden die Mitarbeiter befragt, ihre Arbeitsplätze analysiert und zum Teil neu gestaltet. Das Projekt umfasste außerdem freiwillige Angebote für die Beschäftigten, wie Rückenkurse, Hautscreenings, Massagen, Sportangebote und Raucherentwöhnungskurse.

Für das Projekt erhielt das Bildungszentrum Erkner Zahlungen von knapp 6800 Euro. Die bei der BKK°VBU versicherten Mitarbeiter haben während des Projekts ebenfalls Boni in Höhe von bis zu 221 Euro erhalten.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17345)
Organisationen
BKK (2105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »