Ärzte Zeitung, 10.11.2008

KV Saarland arbeitet jetzt mit einer Service-Gesellschaft

SAARBRÜCKEN (kud) Bereitschaftsdienstpraxen im Saarland können ihr Personal ab sofort über eine neu geschaffene Service-Gesellschaft der KV anstellen lassen. Mit ihr steht der KV künftig zugleich auch ein Instrument für weitergehende Aufgaben bis hin zur Betreuung von Selektivverträgen zur Verfügung.

Die "KVS-Service GmbH" wurde zwar schon im Dezember 2006 gegründet, doch erst vor drei Wochen ins Handelsregister eingetragen. Geschäftsführer ist der zweite Mann in der KV-Verwaltungsspitze Martin Brühl. Nach seinen Angaben hat die Gesellschaft als erste Aktivität für die zwei Bereitschaftsdienstpraxen in Lebach und Völklingen die Anstellungen übernommen. Ziel sei es, den beteiligten Ärzten oder ihren Obleuten die Bewältigung personal- und steuerrechtliche Fragen zu erleichtern.

Mit der GmbH wurde laut Brühl zudem Vorsorge für eine Übernahme anderer Aufgaben getroffen. Damit sei man gegebenenfalls auch für die Betreuung und Abrechnung von Selektivverträgen vorbereitet. Allerdings stehe hier aktuell nichts an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »