Ärzte Zeitung, 10.11.2008

KV Saarland arbeitet jetzt mit einer Service-Gesellschaft

SAARBRÜCKEN (kud) Bereitschaftsdienstpraxen im Saarland können ihr Personal ab sofort über eine neu geschaffene Service-Gesellschaft der KV anstellen lassen. Mit ihr steht der KV künftig zugleich auch ein Instrument für weitergehende Aufgaben bis hin zur Betreuung von Selektivverträgen zur Verfügung.

Die "KVS-Service GmbH" wurde zwar schon im Dezember 2006 gegründet, doch erst vor drei Wochen ins Handelsregister eingetragen. Geschäftsführer ist der zweite Mann in der KV-Verwaltungsspitze Martin Brühl. Nach seinen Angaben hat die Gesellschaft als erste Aktivität für die zwei Bereitschaftsdienstpraxen in Lebach und Völklingen die Anstellungen übernommen. Ziel sei es, den beteiligten Ärzten oder ihren Obleuten die Bewältigung personal- und steuerrechtliche Fragen zu erleichtern.

Mit der GmbH wurde laut Brühl zudem Vorsorge für eine Übernahme anderer Aufgaben getroffen. Damit sei man gegebenenfalls auch für die Betreuung und Abrechnung von Selektivverträgen vorbereitet. Allerdings stehe hier aktuell nichts an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »