Ärzte Zeitung, 19.11.2008

Kammer will junge Menschen auf Aids aufmerksam machen

ROSTOCK (di). Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern will mit einer Werbekampagne vor allem junge Menschen auf die Risiken von Aids aufmerksam machen.

Zusammen mit der Stadt Rostock und der Michael Stich Stiftung plakatiert sie Motive an Bus- und Straßenbahnhaltestellen, um möglichst viele Menschen mit der Aids-Präventionskampagne zu erreichen.

Im Nordosten sind nach Kammerangaben derzeit rund 350 Menschen registriert, die Aids haben. Unter den HIV-Infizierten gab es im vergangenen Jahr zehn Todesfälle. Deutschlandweit gibt es täglich sieben neue HIV-Infektionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »