Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Kammer Hessen will junge Ärzte im Land halten

BAD NAUHEIM (ine). Um Medizinstudenten und junge Ärzte will sich die Landesärztekammer Hessen künftig stärker kümmern.

Das haben die Delegierten am Samstag auf der Versammlung in Bad Nauheim beschlossen. Hintergrund ist die Abwanderung von Ärzten ins Ausland. Wie es in einer Mitteilung der Kammer heißt, haben allein im Jahr 2007 etwa 75 Ärzte Hessen verlassen. In diesem Jahr waren es bislang 54 Ärzte.

In vielen anderen Ländern würden ihnen humanere Arbeitszeiten geboten, so der Chef der Landesärztekammer Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach. "Das müssen wir auch hier erreichen", so von Knoblauch zu Hatzbach. Zu attraktiveren Arbeitsbedingungen gehöre auch eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17090)
Organisationen
ÄK Hessen (303)
Personen
Gottfried Von Knoblauch (111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »