Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Kammer Hessen will junge Ärzte im Land halten

BAD NAUHEIM (ine). Um Medizinstudenten und junge Ärzte will sich die Landesärztekammer Hessen künftig stärker kümmern.

Das haben die Delegierten am Samstag auf der Versammlung in Bad Nauheim beschlossen. Hintergrund ist die Abwanderung von Ärzten ins Ausland. Wie es in einer Mitteilung der Kammer heißt, haben allein im Jahr 2007 etwa 75 Ärzte Hessen verlassen. In diesem Jahr waren es bislang 54 Ärzte.

In vielen anderen Ländern würden ihnen humanere Arbeitszeiten geboten, so der Chef der Landesärztekammer Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach. "Das müssen wir auch hier erreichen", so von Knoblauch zu Hatzbach. Zu attraktiveren Arbeitsbedingungen gehöre auch eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17369)
Organisationen
ÄK Hessen (307)
Personen
Gottfried Von Knoblauch (113)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »