Ärzte Zeitung, 28.11.2008

100 000 Patienten machen beim Hausarztvertrag mit

STUTTGART (fst). Die AOK Baden-Württemberg meldet wachsenden Zuspruch der Versicherten für ihren Hausarztvertrag: Nach Angaben der Kasse hat sich kürzlich, wie berichtet, der hunderttausendste Patient in das Programm eingeschrieben.

Die AOK geht davon aus, dass diese Zahl bis Jahresende auf 150 000 steigen wird. Zufrieden zeigte sich Landes-Hausärzteverbandschef Dr. Berthold Dietsche. Mit 2300 Ärzten machten bisher schon mehr Kollegen mit als erwartet. Für Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner stellt der Vertrag sicher, "dass jeder AOK-Versicherte auch in Zukunft seinen Hausarzt hat".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »