Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Personalkosten in Kliniken gestiegen

HEIDELBERG (mm). Die Personalkosten an Klinken in Baden-Württemberg sind 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent gestiegen. "Daran lässt sich ablesen, wie stark die Einsparungen der Krankenhäuser bei den Personalkosten als größtem Kostenblock waren", informiert der Verbandsdirektor der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG), Matthias Einwag. Bezogen auf Personalkosten je Patienten seien sie 2007 nur um 0,4 Prozent gestiegen.

Die Krankenhäuser im Land haben nach Angaben von Einwag im Jahr 2007 1 959 077 Patienten behandelt. Im Vergleich zu 2006 ist das ein Anstieg um 2,14 Prozent.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17354)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »