Ärzte Zeitung, 04.12.2008

"KVen sollten wieder mehr Einfluss haben"

KÖLN (iss). Die KVen sollen wieder mehr Steuerungsmöglichkeiten in der Honorarverteilung erhalten, fordert der Vorsitzende der KV Westfalen-Lippe Dr. Ulrich Thamer. Er will heute in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung einen entsprechenden Antrag stellen.

"Zurzeit können wir nur die Beschlüsse des Bewertungsausschusses umsetzen, was zu einem katastrophalen Ergebnis führt, das die Versorgung gefährdet", sagt Thamer. Gerade versorgungsstarke große Praxen seien bedroht. Die Unzufriedenheit der Ärzte sei extrem. "Man kann als KV-Chef nur noch mit einer kugelsicheren Weste auf die Straße."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »