Ärzte Zeitung, 04.12.2008

"KVen sollten wieder mehr Einfluss haben"

KÖLN (iss). Die KVen sollen wieder mehr Steuerungsmöglichkeiten in der Honorarverteilung erhalten, fordert der Vorsitzende der KV Westfalen-Lippe Dr. Ulrich Thamer. Er will heute in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung einen entsprechenden Antrag stellen.

"Zurzeit können wir nur die Beschlüsse des Bewertungsausschusses umsetzen, was zu einem katastrophalen Ergebnis führt, das die Versorgung gefährdet", sagt Thamer. Gerade versorgungsstarke große Praxen seien bedroht. Die Unzufriedenheit der Ärzte sei extrem. "Man kann als KV-Chef nur noch mit einer kugelsicheren Weste auf die Straße."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »