Ärzte Zeitung, 08.12.2008

Kammer appelliert an Hausärzte in Westfalen

MÜNSTER (akr). Der Vizepräsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Klaus Reinhardt, fordert den Hausärzteverband auf, sich am neuen Hausarztvertrag für die Region zu beteiligen. Sechs Verbände, darunter der Hartmannbund, und die KV Westfalen-Lippe haben den Vertrag mit fast allen Kassen geschlossen.

"Es wäre schön, wenn sich der Hausärzteverband konstruktiv beteiligen würde", sagte Reinhardt, der auch Vorsitzender des westfälisch-lippischen Hartmannbundes ist. Der Vertrag enthält eine Öffnungsklausel für Fachärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »