Ärzte Zeitung, 09.12.2008

KBV kündigt Gespräche über Neurologen-RLV an

KÖLN (iss). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sieht dringenden Handlungsbedarf angesichts der sich abzeichnenden Honorarsituation der Neurologen im kommenden Jahr. Die KBV will darüber Verhandlungen mit den Krankenkassen aufnehmen. Anpassungen könnten allerdings frühestens zum 1. April 2009 greifen.

Das berichtete die KV Nordrhein. Die KBV will sich zum Thema nach wie vor nicht äußern. Nach Angaben von Dr. Frank Bergmann, Erster Vorsitzender des Berufsverbands Deutscher Nervenärzte, sind die Regelleistungsvolumina für die Fachgruppe viel zu gering bemessen. Gleichzeitig gibt es für sie kaum extrabudgetäre Abrechnungsmöglichkeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »