Ärzte Zeitung, 11.12.2008

Menschen ohne Papiere brauchen besseren Zugang

HAMBURG (di). Illegal lebende Menschen in Deutschland brauchen Zugang zum Gesundheitssystem. Dies fordert die Ärztekammer Hamburg zusammen mit der Patriotischen Gesellschaft und der Flüchtlingsbeauftragten der Nordelbischen Kirche. "Unser bei allen Mängeln noch immer hervorragendes medizinisches System muss allen Kranken offen stehen, die bei uns leben. Denn unsere Gesellschaft wird auch daran gemessen, wie sie mit unseren schwächsten Mitgliedern umgeht", sagte Dr. Frank Ulrich Montgomery.

Der Vizepräsident und Menschenrechtsbeauftragte der Bundesärztekammer forderte von der Politik "verlässliche Lösungen" für den Zugang Illegaler zur medizinischen Versorgung. Als Beispiel nannte Montgomery eine in den Niederlanden praktizierte Fondslösung. In Deutschland dagegen beruht die medizinische Versorgung auf ehrenamtlichem Engagement der Ärzte. Dies hält Montgomery für keine dauerhafte Lösung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »