Ärzte Zeitung, 15.12.2008

Berlin verteilt Ausweise für die Organspende

BERLIN (ami). Kurz nach der groß angelegten Initiative der EU-Kommission für mehr Organspenden hat das Land Berlin eine regionale Aktion gestartet. Die Berliner Senatsgesundheitsverwaltung will in diesem Monat insgesamt rund 1,5 Millionen Informationskarten mit angehängtem Organspendeausweis an die Bürger verteilen. So soll die Bereitschaft zu einer Organspende erhöht werden.

"Wir wollen mit dieser Aktion einen Anstoß geben, sich mit diesem nicht einfachen Thema auseinanderzusetzen. Die Bereitschaft zur Organspende ist letztlich eine menschliche Geste, die Leben schenkt", so Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher.

Ein Organspendeausweis entlaste auch die Angehörigen, die sonst mit einer Entscheidung konfrontiert würden. Zudem lasse der Ausweis bestimmte Detailregelungen zu, so Lompscher. Fast 80 Prozent der erwachsenen Bevölkerung sähen das Thema Organspende positiv, hätten das aber bislang zu selten in einem Organspendeausweis dokumentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »