Ärzte Zeitung, 15.12.2008

Berlin verteilt Ausweise für die Organspende

BERLIN (ami). Kurz nach der groß angelegten Initiative der EU-Kommission für mehr Organspenden hat das Land Berlin eine regionale Aktion gestartet. Die Berliner Senatsgesundheitsverwaltung will in diesem Monat insgesamt rund 1,5 Millionen Informationskarten mit angehängtem Organspendeausweis an die Bürger verteilen. So soll die Bereitschaft zu einer Organspende erhöht werden.

"Wir wollen mit dieser Aktion einen Anstoß geben, sich mit diesem nicht einfachen Thema auseinanderzusetzen. Die Bereitschaft zur Organspende ist letztlich eine menschliche Geste, die Leben schenkt", so Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher.

Ein Organspendeausweis entlaste auch die Angehörigen, die sonst mit einer Entscheidung konfrontiert würden. Zudem lasse der Ausweis bestimmte Detailregelungen zu, so Lompscher. Fast 80 Prozent der erwachsenen Bevölkerung sähen das Thema Organspende positiv, hätten das aber bislang zu selten in einem Organspendeausweis dokumentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »