Ärzte Zeitung, 07.01.2009

KV Saarland hält die Kostenumlage konstant

SAARBRÜCKEN (kin). Die Verwaltungskosten-Umlage der KV Saarland bleibt 2009 unverändert bei 2,6 Prozent. Das beschloss die KV-Vertreterversammlung im Dezember. KV-Mitglieder, die ihre Abrechnungen nicht elektronisch, sondern auf Papier einreichen, zahlen weiter den erhöhten Satz von 3,8 Prozent.

"Der Beitragssatz im Saarland gehört zu den niedrigsten in Deutschland", sagte der Vorsitzende des Landes-Hausärzteverbandes, Dr. Joachim Meiser. Die KV hat Ende 2008 nach eigenen Angaben den etwa 1900 Vertragsärzten und Psychotherapeuten für 2007 rund zwei Millionen Euro zurück überwiesen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17134)
Organisationen
KV Saarland (203)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »