Ärzte Zeitung, 08.01.2009

Kommentar

Mehr Vernetzung ist das Gegengift

Von Ilse Schlingensiepen

Die Erfahrungen der Techniker Kasse in ihrem Medizinischen Versorgungszentrum Atrio-Med sollten Niedergelassene aufhorchen lassen. Versicherte, die dort behandelt werden, schätzen vor allem zusätzliche Service-Angebote wie verlängerte Öffnungszeiten oder Sprechstunden am Samstag. Gut kommt auch das abgestimmte Vorgehen der verschiedenen Fachrichtungen an.

Gerade bei Faktoren, die MVZ für die Patienten attraktiv machen, müssen die Niedergelassenen also die Konkurrenz der Zentren nicht fürchten. Sie können vergleichbare Angebote machen - vorausgesetzt, sie suchen den Schulterschluss mit Kollegen.

Dass dies funktionieren kann, machen Ärztenetze quer durch die Republik vor. Es ist kein Zufall, dass in Selektivverträgen Elemente wie kurze Wartezeiten eine zunehmende Rolle spielen. Um im verschärften Wettbewerb bestehen zu können, müssen die Kassen den gestiegenen Dienstleistungsansprüchen der Versicherten Rechnung tragen. Für die Niedergelassenen gilt das gleichermaßen.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Patientenakte, Samstagssprechstunde - was den MVZ der Techniker Kasse Zulauf beschert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »