Ärzte Zeitung online, 09.01.2009

Ärzte der Rentenversicherung wollen streiken

BERLIN (dpa). Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) steht erstmals vor einem Streik ihrer bundesweit rund 2000 Ärzte. Die Mediziner seien zu einer Urabstimmung ab 19. Januar aufgerufen, berichtete die Ärztegewerkschaft Marburger Bund am Freitag in Berlin.

Die DRV sei mehrfachen Aufforderungen zur Aufnahme von Tarifverhandlungen nicht nachgekommen. Ein Teil der rund 2000 Ärzte der DRV überprüft in der Verwaltung Anträge auf Rehabilitation oder Erwerbsminderungsrente. Der übrige Teil versorgt in bundesweit rund 100 Reha-Kliniken Patienten. Der Marburger Bund beklagt veraltete Tarifverträge und zunehmende Arbeitsbelastung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »