Ärzte Zeitung, 13.01.2009

Schmidt: Kliniken beim Konjunkturpaket dabei

BOTTROP (iss). Die Krankenhäuser können auf Gelder aus dem Konjunkturprogramm hoffen. Sie habe sich immer dafür eingesetzt, dass die Kliniken in das Programm aufgenommen werden und das scheine sich auch zu realisieren, sagte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt am Montag bei einer Veranstaltung der Knappschaft.

Das war allerdings noch, bevor CDU/CSU und SPD gestern die entscheidenden Verhandlungen aufgenommen hatten. Die Kliniken hätten Investitionspläne in den Schubladen liegen, sagte Schmidt. "2009 und 2010 könnten wir mit Bundesgeldern zusätzliche Investitionen auslösen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »