Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Ärzte stimmen für Streik bei Rentenversicherung

BERLIN (ble). Mit einer Mehrheit von 93,5 Prozent haben sich die Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) bei der Urabstimmung des Marburger Bundes (MB) für Streiks ausgesprochen. MB-Vize Dr. Andreas Botzlar nannte das Ergebnis ein Signal dafür, dass die Ärzte der DRV nicht mehr bereit seien, "schlechte Arbeits- und Einkommensbedingung tatenlos zu ertragen".

Seit über einem Jahr fordert der MB für die 2000 Ärzte der DRV die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Über erste Streikaktionen soll jetzt zeitnah entschieden werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Organisationen
Marbuger Bund (1045)
Personen
Andreas Botzlar (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »