Ärzte Zeitung, 02.02.2009

Sana: Neun Prozent mehr Gehalt für Beschäftigte

BERLIN (ble). Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der private Klinikkonzern Sana haben sich auf einen Konzerntarifvertrag geeinigt. Danach erhalten 6000 der 16 400 Sana-Mitarbeiter rückwirkend zum 1. Januar sechs und ab dem 1. Juli noch einmal 4,3 Prozent mehr Gehalt.

Auszubildende mit gutem Abschluss erhalten eine Übernahmegarantie. Der Tarifvertrag gilt zunächst nur für einen Teil der Kliniken, soll aber schrittweise auf alle 38 Häuser übertragen werden. Hintergrund: Die weiteren Kliniken sind mehrheitlich Mitglied der kommunalen Arbeitgebervereinigungen und fallen damit unter den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »