Ärzte Zeitung, 02.02.2009

Sana: Neun Prozent mehr Gehalt für Beschäftigte

BERLIN (ble). Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der private Klinikkonzern Sana haben sich auf einen Konzerntarifvertrag geeinigt. Danach erhalten 6000 der 16 400 Sana-Mitarbeiter rückwirkend zum 1. Januar sechs und ab dem 1. Juli noch einmal 4,3 Prozent mehr Gehalt.

Auszubildende mit gutem Abschluss erhalten eine Übernahmegarantie. Der Tarifvertrag gilt zunächst nur für einen Teil der Kliniken, soll aber schrittweise auf alle 38 Häuser übertragen werden. Hintergrund: Die weiteren Kliniken sind mehrheitlich Mitglied der kommunalen Arbeitgebervereinigungen und fallen damit unter den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »