Ärzte Zeitung, 13.02.2009

Besseres Essen für dicke Kinder

BERLIN (dpa). Bundesernährungsministerin Ilse Aigner (CSU) will den Kampf gegen Übergewicht vor allem bei Kindern mit ausländischen Wurzeln und aus sozial benachteiligten Familien verstärken. "Das besondere Augenmerk liegt auf Bevölkerungsgruppen, die wir bisher nicht so leicht erreichen konnten", sagte Aigner am Donnerstag in Berlin bei einer Zwischenbilanz zum bundesweiten Modellprojekt "Besser essen. Mehr bewegen".

In 24 Regionen sollen etwa 180 000 Kinder und ihre Eltern für eine gesündere Ernährung gewonnen werden. Dazu stellt das Ministerium 15 Millionen Euro bereit. 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind übergewichtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »