Ärzte Zeitung, 24.02.2009

KV Westfalen-Lippe verteidigt Ärzteproteste

KÖLN (iss). Die KV Westfalen-Lippe (KVWL) hat Verständnis für die am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen geplanten Ärzteproteste geäußert. Die Ärzte würden sich gegen die Folgen der Honorarreform und die als ungerecht empfundenen regional sehr unterschiedlichen Vergütungsmodalitäten wehren, sagte KVWL-Chef Dr. Ulrich Thamer. "Sie wollen aber auch deutlich machen, dass die Patienten generell mit solch geringen Beträgen nicht mehr drei Monate lang wie gewohnt behandelt werden können." Die KVWL macht sich für eine schnelle Vereinheitlichung der Vergütung stark. Die für 2010 geplante Angleichung komme zu spät, sagte Thamer.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Organisationen
KV Westfalen-Lippe (747)
Personen
Ulrich Thamer (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »