Ärzte Zeitung online, 26.02.2009

Marburger Bund ruft zu Streiks in der Rentenversicherung auf

BERLIN (dpa). Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat die rund 2000 Mediziner der Deutschen Rentenversicherung (DRV) ab Donnerstag zu einem unbefristeten Streik aufgerufen.

Die vor allem in der Rehabilitation tätigen Mediziner verlangen einen eigenen Tarifvertrag und bessere Arbeitsbedingungen. Am Mittag soll es eine zentrale Demonstration in Berlin geben. Von den Streikmaßnahmen könnten mehrere hunderttausend Patienten in Rehamaßnahmen und Versicherte in Deutschland betroffen sein.

In den Verwaltungen der Rentenversicherer sollen Versichertenanträge auf Rehabilitation zunächst nicht bearbeitet werden. In bundesweit rund 100 Rehakliniken solle die Patientenaufnahme "gestört werden".

Lesen Sie dazu auch:
Ärztestreiks bei der DRV beginnen am 26. Februar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »