Ärzte Zeitung, 09.03.2009

Zahl der Organspender ist 2008 zurückgegangen

FRANKFURT/MAIN (chk). Die Zahl der Organspenden ist vergangenes Jahr im Vergleich zu 2007 um 8,8 Prozent auf durchschnittlich 14,6 Spender pro einer Million Einwohner gesunken. Somit konnte der positive Trend vom Vorjahr nicht fortgesetzt werden.

"Der bundesweite Rückgang spiegelt sich in allen Organspendenregionen wider", berichtet die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO). Die einzige Ausnahme stelle Nordrhein-Westfalen dar, wo es zu einer Steigerung um knapp acht Prozent kam. In anderen Regionen war der Rückgang teils gravierend. Das Schlusslicht bildet Hessen mit 8,7 Spenden pro einer Million Einwohner.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17134)
Organspende (854)
Organisationen
DSO (335)
Krankheiten
Transplantation (2148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »