Ärzte Zeitung, 09.03.2009

Zahl der Organspender ist 2008 zurückgegangen

FRANKFURT/MAIN (chk). Die Zahl der Organspenden ist vergangenes Jahr im Vergleich zu 2007 um 8,8 Prozent auf durchschnittlich 14,6 Spender pro einer Million Einwohner gesunken. Somit konnte der positive Trend vom Vorjahr nicht fortgesetzt werden.

"Der bundesweite Rückgang spiegelt sich in allen Organspendenregionen wider", berichtet die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO). Die einzige Ausnahme stelle Nordrhein-Westfalen dar, wo es zu einer Steigerung um knapp acht Prozent kam. In anderen Regionen war der Rückgang teils gravierend. Das Schlusslicht bildet Hessen mit 8,7 Spenden pro einer Million Einwohner.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17331)
Organspende (856)
Organisationen
DSO (335)
Krankheiten
Transplantation (2160)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »