Ärzte Zeitung, 23.03.2009

"Für sprechende Medizin ist heute keine Zeit mehr"

Berlin (ble). Die Rahmenbedingungen für die Komplementärmedizin sind nach Ansicht der Hufelandgesellschaft und des Dachverbands Anthroposophische Medizin weiter unbefriedigend: So kämen komplementärmedizinische Inhalte in Ausbildung und Wissenschaft kaum vor, heißt es in einer Mitteilung beider Verbände im Anschluss an eine von ihnen organisierte Tagung in Berlin.

Dabei äußerten auch niedergelassene Ärzte scharfe Kritik: "Für eine sprechende Medizin ist heute keine Zeit mehr, für eine hörende schon gar nicht", sagte etwa Dr. Dorothee Struck. Ihr Kollege Dr. Hendrik Vögler, anthroposophischer Arzt aus Dortmund, kritisierte, dass die Medizin durch eine falsch verstandene Leitlinien-Medizin immer stärker standardisiert werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »