Ärzte Zeitung, 23.03.2009

Klinik-Sachkosten in Hessen gestiegen

Frankfurt/Main (ine). In hessischen Kliniken steigen die Ausgaben für Sachkosten Jahr für Jahr an. Allein im Jahr 2007 stiegen die Ausgaben um 3,3 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro, teilt das Statistische Landesamt in Hessen mit. Davon fielen 2,8 Milliarden Euro auf Personalkosten. Bundesweit haben sich die Klinik-Sachkosten seit 1991 annähernd verdoppelt, so das Statistische Bundesamt. Die größten Kostensteigerungen entfallen auf Verwaltungsdienste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »